THE NEVERENDING DANCE OF EVOLUTION

Installation mit 16 Lichtprojektionen.

The Neverending Dance of Evolution ist eine Installation, die aus 16 Lichtprojektionen an den Wänden der „Landmark Gallery“ und einer im Raum platzierten Glasvitrine besteht. Mittels Overheadprojektoren, die auf dem Boden stehend und ohne strenge Ordnung im Raum verteilt sind, wird ein fortlaufendes Band von gentechnischen Bildvisionen auf drei Galeriewände projiziert. Diese raumdominierenden Großprojektionen zeigen mikroskopische Bildfragmente von Fliegen, Tintenfischen, Sojabohnenkeimlingen und einer Hydra, die sich über Bildmontagen und Überlagerungen zu „neugeschaffenen“ Mischwesen zusammen- fügen.Die Vision einer manipulierten Natur wird vom Betrachter assoziiert, die Abscheu und Angst in ihm weckt, die in gewisser Weise auch gepaart ist mit Faszination, erzeugt, durch die Größe und Ästhetik der Bilder. Das fiktiv machbare nimmt im Kopf des Betrachters konkret Gestalt an.

Als eine Art „pulsierende Skulptur“ im Raum dient eine geschlossene Glasvitrine. Sie enthält eine überdimensionierte Fruchtfliege, die mit gespenstischer Langsamkeit und Gleichförmigkeit ihre Beine und Flügel bewegt. Das Bild ist natürlich eine Illusion, eine Bildprojektion, die einen computeranimierten Videofilm einer reanimierten toten Laborfliege zeigt, der über ein spezielles Morphingprogramm produziert worden ist. Ein technoider Bewegungsablauf, der den Betrachter in Schauder versetzen kann. Es ist die Vision eines Horrors, an dem sich Forscher überall auf der Welt beteiligen, trotz aller moralischer Gebote.

 

Der Schutz Ihrer Privatsphäre ist mir sehr wichtig. Ich lege großen Wert auf den Schutz und die Vertraulichkeit Ihrer Daten. Die Erhebung und Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt ausschließlich im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere des geltenden Datenschutzrechtes (EU Datenschutz-Grundverordnung („DS-GVO“) und Bundesdatenschutzgesetz („BDSG“)). Ausführliche Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.